Mittwoch, 23. März 2016

Veganer Schokoladenkuchen

Töchterchen hatte Geburtstag. Da sie seit nun knapp einem Jahr vegan isst, musste ein passender Geburtstagskuchen her. One Green Planet Food bietet tolle Rezepte. Ich hier mal die Übersetzung ;)




Schokoladenkuchen mit Ganache

Zutaten
Für den Teig

Trockene Zutaten
  • 240 g Mehl  
  • 60 g Backkakao
  • 1 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 150 g Puderzucker
  • eine Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker


Feuchte Zutaten
  • 350g (Reis-, Mandel oder Hafer-)Milch 
  • 75 g Zartbitterschokolade
  • 60 ml Öl
  • 1 Teelöffel Apfelessig
  • 3 Esslöffer Honig (auch hier der Hinweis, dass manche Veganer durchaus Honig nehmen. Wer das nicht mag, darf gerne stattdessen auf Ahornsirup zurückgreifen.)


Für die Ganache

120 ml (Reis-, Mandel oder Hafer-)Milch
40 - 60 g Puderzucker
150 g Zartbnitterschokolade
50 g Erdnussbutter


Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel gut vermengen.
230 ml der Milch warm werden lassen und die Schokolade darin langsam und vorsichtig schmelzen lassen. Sobald sie Schokolade komplett geschmolzen ist, den Topf vom Herd nehmen und die restlichen nassen Zutaten unterrühren.
Nun mit den trockenen Zutaten in der Schüssel vermengen. Der Teig ist relativ flüssig.
Den Teig zweiteilen und eine Hälfte in eine Springform füllen. Im vorgeheizten Backofrn bei 175 Grad Celsius für 23 bis 26 Minuten backen lassen. Mit dem Stäbchentest überprüfen ob der Kuchen gar ist. Während der erste Teil abkühlt, kann der zweite in den Backofen.


In der Zwischenzeit die Ganache fertigen:

Milch und Puderzucker erhitzen, Schokolade dazugeben und vom Herd nehmen. Verrühren, bis ide Schokolade geschmolzen ist. Erdnussbutter dazugeben und für ca. 20 bis 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Wenn beide Kuchenhälften abgekühlt sind, kommt die Ganache zum Einsatz. Die untere Hälfte, den Kuchenboden mit knapp der Hälfte der Ganache vorsichtig bestreichen. Nun den anderen Boden auflegen. Diesen ebenso mit der Ganache bestreichen. Hierbei die Ganache rund um den Kuchen verstreichen, dass er rundum abgedeckt ist.
Bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.

Lecker, lecker, yummie, yummie!

_____________________________________




Töchterchen selbst hat auch gebacken. Sie hat zwei verschiedene Vegane Cakepops zubereitet.

Zitronencakepops (Rezept kommt nach)

Schokocakepops (Rezept kommt nach)

_____________________________________

Außerdem habe ich noch vegane Powerballs gerollt ;)
Die sind wirklich ganz einfach. Und kommen komplett ohne Zucker aus!



Zutaten
200 g Cashews (oder auch Mandeln, Haselnüsse ...)
6-8 Datteln (die geben die Süße, wer es nicht so süß mag, nimmt weniger)
1 Esslöffel Kokosraspeln
1 Esslöffel Backkakao
1 Esslöffel gepoppter Amaranth

Alle Zutaten in einer Küchenmaschine zerhäkseln, so dass eine leicht krümelige Masse entsteht. Zu  Bällchen rollen. Ist die Masse zu trocken vorichtig Löffelweise Wasser hinzugeben, bis sie etwas zusammenklebt. Die Poweballs halten sich bis zu 5 Tagen im Kühlschrank. Man kann sie aber auch einzeln einfrieren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Nach einer kurzen Prüfung wird er in wenigen Momenten sichtbar sein.